Kategorien
Tagebuch

Lagerkoller

Guten Morgen,

scheint bei euch die Sonne auch so schön?

Gestern habe ich irgendwie nicht meinen Tritt gefunden.

Morgens bin ich erst nicht in die Gänge gekommen – was wohl an der Zeitumstellung liegt.
Dann musste ich zunächst meinen Dienstlaptop hoch fahren und mich informieren.
Schließlich habe ich neben Waschen, Einkaufszettel schreiben und Faszientraining nichts zustande gebracht.

Und plötzlich stand mein Mann schon in der Tür. Er war Morgens früher angefangen – was nicht ungewöhnlich ist wenn nur einer von uns Morgens los muss. Wir lassen dann den Wecker so wie immer, damit wir nicht aus dem Rhythmus kommen. Zur Zeit dürfen allerdings keine Stunden aufgebaut werden.
Blos meine innere Uhr war noch lange nicht so weit. Und dann hatte er auch noch vergessen das er Essen mitbringen wollte – weil ihm mal wieder „nach einem anständigen Schnitzel“ war.

Gut – das mit dem Essen war nicht so schlimm. Weil ich weder Lust hatte einkaufen zu gehen, was wir für heute abgesprochen hatten, noch zu kochen war eine Fertigpizza schnell im Ofen.

Schlimmer was es das mein Mann mir den restlichen Tag nicht mehr von der Seite wich und bespaßt werden wollte. Und egal was ich gesagt habe – alles war falsch 😦

Ja genau – nicht ich habe den Lagerkoller! Obwohl ich ja die bin, die erst im Homeoffice war, dann den Urlaub allein zu Hause verbrachte und jetzt auch noch in Kurzarbeit hier festhängt.
Nein – er ist es! Rausgehen ist nicht, Möbelhäuser haben geschlossen und bei der Arbeit fehlen die passenden Ansprechpartner. Er hat reichlich zu tun, kommt aber nicht so recht weiter, weil sich der größte Teil des Personals in 100 % Kurzarbeit oder Homeoffice befindet!
Er möchte auch 100 % Kurzarbeit haben, weil es ja ungerecht ist, das er – der ja arbeitet – durch den Zuschlag des Arbeitgebers das gleiche Geld bekommt wie die „Nichtstuer“.
– Anmerkung: Das stimmt so nicht. Er arbeitet 80 % und die werden auch normal bezahlt. Nur für die Freitage erhält er Kurzarbeitergeld + Arbeitgeberzuschlag. Und ihm wird zum Ausgleich auch nicht pro Woche ein Urlaubstag abgezogen –
Tja – ich habe dann alle guten Vorsätze über Bord geworfen und den Abend damit verbracht mit ihm gemeinsam Bier zu trinken. Und ihm zuzuhören. Zukunftspläne können wir aktuell ja nicht groß schmieden.

Leider führte das bei mit zu einer nächtlichen Hungerattacke und heute Morgen zu Magenbeschwerden. Die sich allerdings nach Wellnessstunde und gesundem Frühstück schon wieder gebessert haben.

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag. Genießt das Leben so gut es geht.
Liebe Grüße
Monika