Kategorien
Tagebuch

Froh und glücklich zurück

Hallo meine Lieben,

ich bin jetzt zwar ein wenig kaputt, bin aber froh und glücklich über meinen erfolgreichen Vormittag.

Ich habe jetzt beschlossen meine letzten Kurzarbeitstage als Urlaubstage zu sehen. Immerhin habe ich in die Geschichte reichlich davon eingebracht! Und die nutze ich – wenn ich nicht verreise – gerne effektiv.
Also habe ich mich von meinem Mann wecken lassen als er zur Arbeit los ist.

In den Tag bin ich mit einer heißen Dusche und einem gemütlichen Frühstück gestartet. Danach habe ich meine sieben Sachen für meine geplant Tour zusammen gepackt und mich dafür fertig gemacht. Schließlich habe ich mich auf meine Letze geschwungen und bin ins Dorf geradelt – leider wieder über die Autobrücke, aber heute waren die Temperaturen angenehm.

Als erstes hielt ich an meiner Lieblingsapotheke und eröffnete endlich ein Kundenkonto. Dann kaufte ich mein Arthrose Medikament und ließ mir für die bereits angesammelten Taler den Brotkorb geben, auf den ich schon länger ein Auge geworfen habe.

Den nächsten Stopp legte ich beim Uhrmacher ein. Zwei meiner Uhren waren stehen geblieben. Ein kurzer Check ergab das wirklich nur die Batterien leer waren. Also konnte ich sie nach einer kurzen Wartezeit wieder mitnehmen.

Danach fuhr ich zu meinem eigentlichen Ziel: Meinem Orthopäden!
Eigentlich hatte ich das Rezept für neue Einlagen bereits Online vorbestellt. Zu meiner Überraschung war es aber nicht abholbereit. Es wurde erst ausgefüllt, musste noch unterschrieben werden und dann musste ich doch tatsächlich noch Fußabdrücke abgeben. Der Pappkarton mit den Fußabdrücken wurde mir zusätzlich zu meinem Rezept mitgegeben. Das war neu für mich und mir wurde erklärt das die Krankenkasse das jetzt so vorschreibt.

Mein weiterer Weg führte mich dann zum Orthopädie Geschäft. Ich glaube die haben den Pappkarton direkt entsorgt. Jedenfalls wurde mir da gesagt das Füße in meinem Alter nur einmal im Jahr vermessen werden brauchen. Darum brauchte ich auch nicht auf den Flachbrettscanner, mit dem dort gearbeitet wird. Anfang September sollen die Einlagen abholbereit sein. Das wäre noch vor unserem Urlaub und somit optimal.

Danach rang ich mit mir, ob ich wirklich den Abstecher in das neue Kaufhaus machen sollte? Die Außentemperaturen sind heute zwar angenehm, aber in den Gebäuden sitzt noch die Schwüle der letzten Tage. Entsprechend durchgeschwitzt und kaputt war ich bereits. Und unter der Maske fiel mir das atmen immer schwerere.
Mein Heimweg führte mich ohnehin an dem Kaufhaus vorbei und so hielt ich an und ging rein. Eine gute Entscheidung!
Der Laden führt tatsächlich von allem etwas. Durch den Umbau ist das Geschäft nicht mehr so verwinkelt und der Fahrstuhl für Kunden freigegeben. Das Kaufhaus wurde erst am 1. August neu eröffnet und so gab ich viele verlockende Eröffnungsangebote.
Ich blieb allerdings standhaft und kaufte nur was ich ohnehin brauche: Einen Taschenkalender für nächstes Jahr und zwei Handtaschen in unterschiedlichen Größen. Meine sind wirklich schon uralt und total abgewetzt. Ich war schon länger auf der Suche und habe die heutige Gelegenheit sofort genutzt.

Jetzt muss ich aber unbedingt was essen. Auf mich wartet noch ein Salatrest von Sonntag und eine von meinem Mann selbst gebackene Waffel. Mal sehen ob das zum Mittagessen reicht, denn ich war heute Morgen gute drei Stunden unterwegs und bin davon insgesamt eine Stunde geradelt.

Ich wünsche euch einen sonnigen Dienstag.
Liebe Grüße
Monika