Kategorien
Tagebuch

Septemberurlaub 7. – 9. Tag

Moin Moin meine Lieben,

heute ist Herbstanfang. Das Wetter passt dazu 100 %ig. Und mir ist auch danach:
Null Bock auf gar nichts!

Ich glaube heute steckt mir nicht nur das anstrengende Wochenende in den Knochen, sondern jetzt, wo ich nicht mehr unbedingt muss, fallen die Anstrengungen der letzten Wochen von mir ab! Es war ja nicht nur die Hitze, sondern auch ein Projekt im Job, das mir zu schaffen machte. Und der ungewollte und zum jetzigen Zeitpunkt völlig unnötige Umzug im Büro. Außerdem bin ich mitten in den Wechseljahren. Und das macht mir schon zu schaffen, auch wenn es lt. Frauenärztin nur kleine Probleme sind, mit denen ich zu kämpfen habe ….

Aber jetzt habe ich euch genug vollgejammert und berichte lieber über mein vergangenes Wochenende:

Freitag ging mir der Salat schnell von der Hand, mein Mann hatte die Zwiebeln schon am Donnerstag für mich geschnitten.
Dann war ich mit der restlichen Grundreinigung des Badezimmers tatsächlich um 15:00 Uhr fertig. So konnte ich mich noch ausreichend ausruhen, bis es dann daran ging mich und die letzten Kleinigkeiten für den Kartenabend vorzubereiten.
Der Kartenabend war entspannt und lustig. Der Pizzaservice kam zügig und das Essen schmeckte allen.
Nein – auch bei den anderen ist der Urlaub für unser Wochenende in München im Oktober 2020 noch nicht genehmigt. Wir werden also mit der Buchung noch warten.

Samstag Morgen hatte mein Mann starken Husten und beschloss lieber im Bett liegen zu bleiben, als sich mit unserem Kegelverein zu treffen.
So brach ich also um 10:45 Uhr mit meinem Salat alleine auf. Nachdem ich die Baustellen umradelt hatte, war ich schließlich um 11:05 Uhr bei unseren diesjährigen Gastgebern und trotzdem die erste.
Es wurde dann eine lustige, feuchtfröhliche Veranstaltung. Ich schaffte es allerdings mich nicht in das übliche Presssaufen verwickeln zu lassen, sondern hielt mich zunächst an Sekt und später an Weißwein. Dazwischen trank ich Wasser und ließ mich nur zum Ouzo nach dem Essen überreden.
Blöd fanden wir alle, das ein Pärchen schon um 16:00 Uhr aufbracht, weil sie noch „wo anders“ eingeladen waren. Ich halte das für eine Respektlosigkeit gegenüber den Gastgebern. Was soll das? Wären wir weggefahren wäre doch auch keiner zwischendurch wegen einer anderen Einladung nach Hause gefahren!
Gegen 20:00 Uhr traf ich zu Hause ein. Mein Mann war inzwischen aufgestanden und hatte sich in die Sonne gesetzt. Aber vor 17:00 Uhr hätte er nicht nachkommen können und so hatte er beschlossen das es sich nicht mehr lohnte ….

Gestern haben wir es erst ruhig angehen lassen und uns, als die Sonne richtig auf dem Carport stand, der Kissenbox gewidmet. Wir haben den Deckel dann auch wirklich befestigt bekommen. Und die Box unter zähem Ringen in den Garten bewegt.
Bloß die Türen schließen nicht richtig. Das müssen wir uns nochmal ansehen. Irgendwas ist da falsch.
Leider können wir das Ding mit den nicht richtig geschlossenen Türen nicht benutzen. Wir vermuten das wir die Scharniere nicht richtig eingesetzt haben. Das wäre schnell zu richten. Schaun wir mal.
Danach haben wir etwas in der Abendsonne gedöst und das Wochenende auf dem Balkon ausklingen lassen.

Und was habe ich heute vor? Keine Ahnung! Ich habe nicht mal meinen morgendlichen Kaffee ausgetrunken und richtig angezogen bin ich auch noch nicht ….
Ungewöhnlich für mich – ich weiß. Habe scheinbar einen Depritag ….
Sicher werde ich später nachsehen was auf meiner nächsten Karteikarte steht, aber ob ich das dann mache? Mal sehen ….

Ich wünsche euch einen schönen Herbstanfang.
Liebe Grüße
Monika